Das Team

Regina Lux-Hahn

Regina Lux-Hahn

Regina Lux-Hahn

Projektleitung
Regina Lux-Hahn studierte Tontechnik an der ARD-Hochschule für Rundfunktechnik in Nürnberg  und arbeitete als Tontechnikerin beim Bayerischen Rundfunk in München. Anschließend studierte sie Sozialpädagogik an der Fachhochschule Niederrhein. Bis 2004 übernahm sie verschiedene Tätigkeiten in den Caritasverbänden Aachen, Bremen und wurde Regionalleiterin in Brandenburg. Ab 2005 leitete sie die Region Süd-Ost im Berliner Caritasverband mit Schwerpunkten in der Migrations- und Jugendarbeit. 2009 initiierte sie in Kooperation mit der Staatsoper Unter den Linden ein Kinderopernprojekt im Kinder- und Jugendfreizeitzentrum Steinhaus .  im Jahre 2010 betreute sie die Kinderoper Sternzeit F:A:S und ein Jahr später den Liederabend Mir träumte!  Die Projektidee Kinderoper entwickelte sich zu einem eigenständigen Kinderopernhaus Lichtenberg, das Regina Lux-Hahn nach ihrer Verabschiedung als Regionalleiterin weiterhin im Auftrag des Caritasverbandes leitet. Seit 2011 organisiert sie in Lichtenberg Kindergesprächskonzerte, die in Kooperation mit der Staatskapelle Berlin veranstaltet werden. Nach dem Barocken Singspiel Engel Singen Hören verwirklicht sie gerade mit WAS DU NICHT SIEHST das vierte Kooperationsprojekt mit der Staatsoper im Schiller Theater.

Ursula Stigloher

Ursula Stigloher

Ursula Stigloher

Musikalische Leitung
Ursula Stigloher, in Bad Aibling/Oberbayern geboren, studierte Kirchenmusik in München und Wien (Schwerpunkt Klavier, Hauptfach Orgel) und anschließend Chordirigieren an der Musikhochschule »Hanns Eisler« Berlin. Parallel zu ihrer Ausbildung wirkte sie erst mehrere Jahre als Organistin, Chordirigentin und Pianistin für Liedbegleitung und assistierte bei der renommierten Berliner Singakademie. Zusätzlich leitete sie in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern eigene Ensembles und initiierte grenzübergreifende Konzerte mit Jugendlichen in Zusammenarbeit gemeinsam mit der deutsch-polnischen Stiftung Pomerania und der Robert Bosch Stiftung.

In der Spielzeit 2003/04 war sie als Assistentin des Chordirektors an der Komischen Oper Berlin beschäftigt, bevor sie im Herbst 2004 in gleicher Position an die Bayerische Staatsoper München wechselte. Dort arbeitete sie u. a. mit Zubin Mehta, Kent Nagano und Fabio Luisi zusammen. Von 2007 bis 2011 war sie als Chordirektorin am Volkstheater Rostock sowie als Leiterin der Rostocker Singakademie tätig. Hier war sie als Dirigentin von chorsinfonischen Konzerten mit der Norddeutschen Philharmonie und den Solisten des Hauses aktiv, u. a. mit Werken von Mendelssohn, Schumann, Brahms und Orff. Bei vielen Musiktheater-Produktionen, u. a. bei Puccinis »Manon Lescaut«, Wagners »Der fliegende Holländer«, Verdis »La traviata«, Karia Saariahos »L’amour de loin« sowie bei der Uraufführung von Georg Kreislers »Das Aquarium oder die Stimme der Vernunft« übernahm sie die Choreinstudierung, ebenso für Aufführungen von Mozarts Messe in c-Moll und Beethovens 9. Sinfonie.
In der Werkstatt der Staatsoper im Schiller Theater dirigierte sie in der vergangenen Spielzeit die Neuproduktion von Schostakowitschs musikalischer Komödie »Moskau Tscherjomuschki«.

Jennifer Jefka

Jennifer Jefka

Jennifer Jefka

Regie
Jennifer Jefka wuchs in den USA auf und studierte von 2006 bis 2010 an der Ernst Busch-Hochschule in Berlin. Die Dipl. Puppenspielerin und darstellende Künstlerin war neben ihrer freischaffenden künstlerischen Arbeit auch an Grundschulen und Gymnasien als Theaterpädagogin tätig, wo sie diverse Kinder- und Jugendprojekte leitete. Während ihres Engagements als Ensemblemitglied am Puppentheater Halle(Saale) war sie in mehreren Theaterinszenierungen auf der Bühne zu sehen. Seit ihrer Rückkehr nach Berlin ist sie als Puppenspielkünstlerin in der Theaterszene aktiv und setzt ihre theaterpädagogische Arbeit fort.

Zarko Jovasevic

Zarko Jovasevic

Zarko Jovasevic

Musikalische Improvisation
Zarko Jovasevic wurde 1979 in Belgrad geboren und entstammt einer traditionsreichen Musikerfamilie. Bevor er 2004 nach Deutschland kam, war er bereits Mitglied und Komponist des Chamber Theater of Musik Ogledalo von Boris Kovac in Serbien. In Berlin war Zarko Jovasevic bereits an diversen Musiktheaterproduktionen u. a. im Grips Theater und im HAU beteiligt und arbeitet außerdem als Dozent, Workshopleiter und Musikpädagoge. Seit 2007 studiert er klassische Gitarre an der Universität der Künste in Berlin bei Professor Joell Beton.

Hanne Loosen

Hanne Loosen

Hanne Loosen

Ausstattung & Kostüme
Hanne Loosen wurde 1984 in Leuven in Belgien geboren. Studium: Kostümbild an der Akademie der Bildenden Künste in Maastricht, 2008 begann sie ihr Masterstudium Bühnenbild und Szenischer Raum an der TU Berlin, 2010 Stipendiatin für ein Auslandsemester an der University of Calgary, Kanada. Als Ausstattungsassistentin von Nigel Lowery arbeitete sie in der Staatsoper Unter den Linden, bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik, sowie bei Produktionen an der Flämischen Oper Antwerpen und an der Niederländischen Oper Amsterdam. Sie entwarf Kostüme für Anton Tschechows »Drei Schwestern« bei den Joop van den Ende Theaterproducties (2007), Verdis »Attila« am Mariinsky Theater/St Petersburg zusammen mit Frank P. Schlössmann, unter der musikalischen Leitung von Valery Gergiev (2010) und außerdem für Tanz- und Opernproduktionen in Berlin, Ingolstadt, Leuven (B) und Maastricht (NL). Komplette Ausstattungsrealisationen umfassen die Kurzoper »Messertränen« von Bohuslav Martinů (2010), die Kinderoper »Aschenputtel« in der Werkstattbühne der Staatsoper im Schiller Theater Berlin (2011), »Ba-Ta-Clan« und »Mesdames de la Halle« von Jacques Offenbach an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« Berlin (2012) und schließlich in Zusammenarbeit mit Albert Lang die Ausstattung für die Uraufführung von Helmut Oehrings »Kalkwerk« im Radialsystem Berlin (2013). Außerdem realisierte sie drei Bühnenbilder in der Tischlerei der Deutsche Oper Berlin für »Neue Szenen« (Uraufführung von drei Kurzopern).

Eva-Maria Kösters

Eva-Maria Kösters

Eva-Maria Kösters

Stimmbildung
Eva-Maria Kösters ist in Niedersachsen aufgewachsen und entdeckte ihre Leidenschaft zur Musik über die Trompete und das Chorsingen. Erst später wechselte sie zum Sologesang und nahm 2008 das Studium der Musikpädagogik im Hauptfach Gesang an der Universität der Künste Berlin auf. Zurzeit studiert sie bei Eva Kirchner, sammelte aber bereits musikalische Inspirationen bei KS Dagmar Schellenberger, Regina Jakobi, Ingeborg Danz und im letzten Jahr bei Stephen Yalouris am Sydney Conservatorium of Music. Neben dem Sologesang ist ihr auch das Ensemblesingen sehr wichtig, welches sie in den verschiedensten Konstellationen ausübt. Die Vokalakademie Berlin (Frank Markowitsch), der Innsbruck Festival Chorus für Alte Musik und der Dresdner Kammerchor (Hans-Christoph Rademann) stellen hier einige Stationen dar. Die Sopranistin ist seit 2011 Stipendiatin des Yehudi Menuhin Vereines Berlin und darüber hinaus auch als Chorleiterin und Stimmbildnerin tätig. Mit WAS DU NICHT SIEHST ist Eva-Maria zum ersten Mal bei einer Produktion des Kinderopernhauses Lichtenberg dabei.

Sarah Peters

Sarah Peters

Sarah Peters

Produktionsassistenz
Sarah Katharina Peters studierte Filmregie an der Berliner filmarche und absolvierte Seminare u.a. bei Andres Veil und Andreas Dresen. Durch Regieassistenzen an der Staatsoper Hannover bei u.a. Calixto Bieto sammelte sie parallel erste Erfahrungen im Musiktheaterbereich. Seit 2007 arbeitet sie regelmäßig als Regieassistentin und -mitarbeiterin für die Regisseurin Beate Baron (u. a. Autland, Ruhrtriennale, 2009; Les Boulingrins, Theater  Koblenz, 2011). Als Regieassistentin von Hans Neuenfels wirkte sie 2010 an der Aufführung von Johann Simon Mayrs Medea in Corinto an der Bayerischen Staatsoper mit. Im Frühjahr 2014 wird sie als Dramaturgin die Produktion Barbier von Sevilla in Koblenz betreuen. In der dritten Produktion des Kinderopernhauses Engel Singen Hören war sie als Produktionsassistentin tätig und übernimmt diesen Aufgabenbereich auch in der aktuellen Produktion Was du nicht siehst.

Tobias Postulka

Tobias Postulka

Tobias Postulka

Medienpädagogik
Medienpädagoge und Dozent an der HTW Berlin für Technikphilosophie und Wirtschaftsethik. Studium der Philosophie, Sozialwissenschaften und Psychologie in Wuppertal und Berlin und Master of public policy an der Humboldt-Viadrina School of Governance. Entwicklung und Verantwortung von Kinder- und Jugendmedienprojekten an Schulen und in Jugendfreizeiteinrichtungen, z.B. „Internetradio Magdalena“ und „Magdalena TV“ im Magdalena Caritas Kinder- und Jugendzentrum

  • Sponsoren und Frderer der Kinderoper Lichtenberg Logo Caritas Berlin Logo Staatsoper Berlin Logo Ideen für die Bildungsrepublik Logo Bündnis für Bildung Logo Verband deutscher Musikschulen Logo Schostatkowitsch Musikschule in Lichtenberg
  • Nominiert


    Das Kinderopernhaus ist norminiert für den deutschen Engagement-Preis 2016

  • Ausgezeichnet

    mit dem Sonderpreis im Bereich Sprachförderung der Kutscheit Stiftung.
  • Newsletter

    Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.
  • Unterstützen Sie uns


    Helfen Sie uns, damit wir weiterhin jungen Menschen neue Türen öffnen können.

  • facebook

    Kinderopernhaus Lichtenberg jetzt auch auf www.facebook.com

  • Bilder

    Tierisch on TourTierisch on TourWeitere Bilder bei flickr...